barbara morgenstern

barbara morgensternthe grass is always greener

VÖ: 21.04.2006, monika

Von Stürzlinger

barbara morgenstern ist zurück. nicht nur von ihrer welttournee im auftrag des goethe-instituts, nein, auch mit einem neuem album: "the grass is always greener". das diese beide tatsachen aber unabdingbar zusammen gehören erschließt sich einem schnell.

da wäre zum einen das cover. im vordergrund eine landebahn, im hintergrund eine collage aus allen möglichen gebäuden dieser erde und rechts vorne in der ecke barbara morgenstern, mit koffer in der hand auf ihrem weg nach hause.

zum anderen zeugen songtitel wie "mailand" oder "die japanische schranke" von den eindrücken, den die verschiedenen orte und kulturkreise auf frau morgenstern hinterlassen haben. seine logische fortsetzung findet das ganze zu guter letzt in den texten. so entstand der titelsong zwar in san francisco, der text behandelt aber nicht die geheimnisse dieser stadt, sondern eine eher leidige frage: ist es wirklich immer dort am schönsten, wo ich/wir/man gerade nicht bin/sind/ist? weiter geht's mit "unser mann aus hollywood" und dem traum eines mädchens von ruhm und ehre, sorglosigkeit und sonnenschein.

es finden sich jedoch auch genug songs auf dem album, die nichts mit der großen weiten welt zu tun haben - sondern eher mit den kleinen, alltäglichen dingen: älterwerden, kunst, zeit.

wenn die weltumrundung aber auf eines keinen einfluss hatte, so ist das die musik. barbara morgenstern alben wird man auch in zukunft nicht in der weltmusik-abteilung finden. im vordergrund steht immer noch die elektronik samt ihrer vielfältigen effekte und - besonders hervorstechend - das piano. dazu ihre stimme, die klarer nicht sein kann und dabei eine melancholische grundstimmung vermittelt, aus der man nicht wieder auftauchen möchte. tut man dies - gezwungenermaßen - nach 45 minuten und 38 sekunden dann doch, möchte man barbara morgenstern auf der stelle bei ihrer nächsten reise zum "operator" begleiten, um die ein oder andere frage zu diskutieren. sollte das aber nicht möglich sein, empfiehlt es sich noch einmal die play-taste zu drücken und sich zu erfreuen: an intelligenten texten von einer weitgereisten frau, verpackt in eleganter, graziöser musik. bitte reisen sie weiter, es gibt noch viel zu sehen.

Aktuelle News

ROTE RAUPE

ROTE RAUPEEnde

von Andre Habermann · 24.05.2013

Liebe Leserinnen, liebe Leser, oft wurde ich schon gefragt, wieso ich das eigentlich mache. Meine Antwort war: Aus Spaß...

Allah-Las

Allah-LasTourstart

von Bernd Skischally · 23.05.2013

Das läuft ja wie geschmiert: Im Winter noch vertrieben uns die Allah-Las als Vorband des Vorzeige-Tanzschuhs Nick Waterhouse...

Small Black

Small BlackLimits Of Desire

von Wolfgang Merx · 23.05.2013

Mit ihrem zweiten Album »Limits Of Desire« meldet sich das amerikanische Quartett Small Black zurück. Man hört es schon...

Field Report

Field ReportField Report

von Christoph Walter · 22.05.2013

Nach der Trennung von DeYarmond Edison vor knapp sieben Jahren machten sich die Bandmitglieder sehr schnell und mit großem...

Kishi Bashi

Kishi Bashi151a

von Oliver Lichtl · 22.05.2013

kishi bashi veranstalten auf ihrem album »151a« ein wahres streicher-fest. zu einem vollen, breitwandigen orchestersound...

2004 − 2017 ROTE RAUPE · Kontakt · Impressum
Real Time Web Analytics