Eternal Tapestry

Eternal TapestryDawn in 2 Dimensions

VÖ: 11.06.2012, Thrill Jockey

Von Maximilian Römer

Vier Songs in knapp 40 Minuten. Das ist ja schon mal eine Ansage. Allerdings eine, deren Ausgang ungewiss ist. Denn Songlängen á la 13 Minuten, das findet man auch in Musikgenres, welche in eine Kategorie der zum teil unhörbaren Musik fallen. Und ich rede hier nicht von Techno, Electro und all dem anderen elektronischen Kram, der zur Zeit den Musikmarkt sättigt. Denn diese Band hat Gitarren. Sogar verzerrte Gitarren. Und das ruft eher Erinnerungen wach an übermäßig lange und vor allem übermäßig übertriebene Gitarrensoli und solch lange Intors, dass man sich nach zwei Minuten wünscht der Song wäre nun endlich vorbei – und das bevor er gerade erst angefangen hat. Aber ich möchte nicht immer zynisch sein und mahne mich selbst diese Platte mit einem objektiven Ohr durchzuhören – sofern das jetzt noch möglich ist.

Das letzte Release Beyond the 4th door klang insgesamt sehr viel düsterer und schwerer. Der Opener Wholedome beginnt ebenfalls brachial, löst sich aber selbst immer mehr auf und dient somit als Wegweiser für den weiteren Verlauf des Albums. Die Stücke sind eher am psychodelischen Rock orientiert und harte Gitarrenriffs sucht man nun vergeblich. Die Vermutung mit den Gitarrensoli bestätigt sich. Jedoch werden die Melodien nicht ewig ausgereizt, sondern fungieren durch die ewige Weiderholung als Mantra. Das Soundgerüst aus Bass und Drums spielt virtuos drauf zu. Da verstricken sich Bassläufe und Basedrum manchmal so sehr, dass man aus dem Takt gerät und es etwas Zeit bedarf bis man sich wieder fängt. Die durch die Gitarren evozierten Mantren werden so immer wieder kurz aufgelöst um sich nicht komplett in einer Trance zu verlieren.

Psychedlischer Rock der 70er trifft auf innovative Strukturen der Rhytmusfraktion. Und obendrauf immer wieder spährische Parts, die einen weit weg von dem Gewohnten schicken. Eine gelungene und trotz der nur vier Songs, abwechslunsgreiche Platte.

Aktuelle News

ROTE RAUPE

ROTE RAUPEEnde

von Andre Habermann · 24.05.2013

Liebe Leserinnen, liebe Leser, oft wurde ich schon gefragt, wieso ich das eigentlich mache. Meine Antwort war: Aus Spaß...

Allah-Las

Allah-LasTourstart

von Bernd Skischally · 23.05.2013

Das läuft ja wie geschmiert: Im Winter noch vertrieben uns die Allah-Las als Vorband des Vorzeige-Tanzschuhs Nick Waterhouse...

Small Black

Small BlackLimits Of Desire

von Wolfgang Merx · 23.05.2013

Mit ihrem zweiten Album »Limits Of Desire« meldet sich das amerikanische Quartett Small Black zurück. Man hört es schon...

Field Report

Field ReportField Report

von Christoph Walter · 22.05.2013

Nach der Trennung von DeYarmond Edison vor knapp sieben Jahren machten sich die Bandmitglieder sehr schnell und mit großem...

Kishi Bashi

Kishi Bashi151a

von Oliver Lichtl · 22.05.2013

kishi bashi veranstalten auf ihrem album »151a« ein wahres streicher-fest. zu einem vollen, breitwandigen orchestersound...

2004 − 2017 ROTE RAUPE · Kontakt · Impressum
Real Time Web Analytics