Indie Pop Days Berlin3. bis 5. September (+ Ticketverlose)

von Karina Henschel · 22.08.2010
Indie Pop Days Berlin

Die Berliner Veranstalter Let's Kiss and Make Up um Jule Rothe und Silke Bauer, ehemals bekannt als das P!O!P Kombinat, sollte dem ein oder der anderen bereits bekannt sein. Regelmäßig gibt es gute Abende mit bestem Tweepop und Indieraritäten im King Kong Klub. Dazu kommt, dass nicht nur die Lieblingsbands aufgelegt, sondern auch in die Stadt geholt werden. Einige großartige Konzerte sind diesen Leuten zu verdanken, so beispielsweise letztes Jahr die ausverkaufte Show von The Pains Of Being Pure At Heart im NBI.

Nun hat sich die Truppe - ein Zusammenschluß der Veranstalter Pop Assistants und p!o!p kombinat berlin - an das nächstgrößere Projekt gewagt und veranstaltet ein liebevoll organisiertes, dreitägiges Festival. Mitten in Berlin an verschiedenen Orten. Los geht’s am Freitag, dem dritten September im Multilayerladen direkt am Kottbusser Tor. Vier Bands spielen an diesem Abend. Ganz besonders freut manche sicher, dass Bart Cummings die weite Reise aus Australien antritt, um sein aktuelles Album und einige alte Songs vorzutragen. Der Musiker ist eigentlich Bibliothekar in der Provinz, die nächste Stadt ist Melbourne, und seine Auftritte haben schon allein darum bereits in Australien Seltenheitswert. Könnt ihr euch ja ausrechnen, wie oft die Gelegenheit so günstig sein wird, ihn in Berlin zu erleben.

Samstag findet das Festival am Wasserturm in Kreuzberg statt. Ab dem späten Nachmittag spielen Bands wie Pocketbooks aus den UK oder Labrador aus Dänemark unter freiem Himmel. Hierfür gibt’s übrigens Tickets bei uns zu gewinnen. Dazu später mehr.

Für Tickets am Sonntag solltet ihr euch beeilen, denn da findet das Festival im Wasserturm (Kuppelsaal) statt. Eine großartige Kulisse, aber nur Platz für 120 Leute. First come, first serve. Spielen werden unter anderem Mikrofisch und Allo Darlin. Alle Bands und Fotos der Locations findet ihr auf dem Festivalblog. Dort könnt ihr auch Karten bestellen.

Für Samstag/Sonntag kostet das Festival 31 Euro inklusive Vorverkaufsgebühren und anderer Schnickschnack. Es gibt auch Tagestickets, Freitag kostet es acht Euro für die Shows im Multilayerladen. Und auch hier gilt, frühes Kommen sichert gute Plätze, oder überhaupt Plätze, denn der Laden ist schön und nicht zu groß. Samstag und Sonntag kostet jeweils 17 Euro. Die Tickets könnt ihr direkt am Eintritt erwerben, nicht online. Im Internet gibt’s nur Komplett-Tickets.

Und eben die Chance, zwei Tickets für den Samstag zu gewinnen. Die ersten zwei Kommentare mit dem Inhalt: „Indie Pop Days, save my weekend!“ bekommen gratis Eintritt am Samstag. Und zwar einfach so.

Viel Fun!

4 Kommentare

juchu: indie-pop-days-save-my-weekend!

xaverl, 22.08.2010 / 18:55 Uhr

indie pop days, save my weekend!

Frodo, 22.08.2010 / 19:25 Uhr

xaverl und Frodo! euer weekend ist gerettet!

andre, 22.08.2010 / 19:28 Uhr

na toll. ;)

Chris, 27.08.2010 / 19:05 Uhr

Beitrag Kommentieren

Kommentare müssen nach dem Absenden per E-Mail bestätigt und aktiviert werden. Achtet daher bitte auf die korrekte E-Mail-Adresse. Kommentare die in der Vergangenheit schon einmal aktiviert wurden, werden sofort veröffentlicht.

Aktuelle News

ROTE RAUPE

ROTE RAUPEEnde

von Andre Habermann · 24.05.2013

Liebe Leserinnen, liebe Leser, oft wurde ich schon gefragt, wieso ich das eigentlich mache. Meine Antwort war: Aus Spaß...

Allah-Las

Allah-LasTourstart

von Bernd Skischally · 23.05.2013

Das läuft ja wie geschmiert: Im Winter noch vertrieben uns die Allah-Las als Vorband des Vorzeige-Tanzschuhs Nick Waterhouse...

Small Black

Small BlackLimits Of Desire

von Wolfgang Merx · 23.05.2013

Mit ihrem zweiten Album »Limits Of Desire« meldet sich das amerikanische Quartett Small Black zurück. Man hört es schon...

Field Report

Field ReportField Report

von Christoph Walter · 22.05.2013

Nach der Trennung von DeYarmond Edison vor knapp sieben Jahren machten sich die Bandmitglieder sehr schnell und mit großem...

Kishi Bashi

Kishi Bashi151a

von Oliver Lichtl · 22.05.2013

kishi bashi veranstalten auf ihrem album »151a« ein wahres streicher-fest. zu einem vollen, breitwandigen orchestersound...

2004 − 2017 ROTE RAUPE · Kontakt · Impressum
Real Time Web Analytics